Hello world

by on Sep.19, 2010 in Allgemein

       Herzlich willkommen auf meiner kleinen Webpräsenz, die nun doch schon eine ganze Woche alt ist. Warum ich so lange gewartet habe, ich weiß es nicht, immerhin war ich jetzt fünf Jahre ohne eine eigene Homepage. Andererseits kann man sich natürlich fragen, wofür man überhaupt eine eigene Homepage betreiben sollte. Einen einfachen Grund gibt es: Um ein Blog zu betreiben. Dafür bräuchte man natürlich auch keine eigene Homepage, aber hier kann ich wenigstens machen, was ich will. Noch dazu sehe ich den Betreiber meines bisherigen (kaum genutzten) Blogs langsam sterben. LiveJournal war vor ein paar Jahren noch en vogue, aber die Zeit ist einfach vorbei. Vielleicht ist die Bezeichnung „Journal” auch einfach zu altmodisch.

       Ich fühle mich bei all diesen vorgefertigten Communities zudem immer zu eingeschränkt im Styling und es bleibt dieser schale Nachgeschmack der Fremdbestimmtheit. Man hat zwar die Auswahl zwischen gefühlten einer Million Templates, aber wenn man etwas hinzufügen oder ändern möchte, muss man in einem kleinen CSS-Fenster rummetzgern, außer man zahlt, aber für das Geld kann man sich auch gleich eine eigene Domain samt Webspace zulegen. „Hinter den Kulissen” ist WordPress auch nicht schwieriger zu bedienen, die Stylingmöglichkeiten sind grenzenlos und die Auswahl vorgefertigter Templates auch nicht zu verachten. Von den Möglichkeiten der Einbindung in andere Netzwerke ist WP einem Service wie LJ um Lichtjahre voraus.

       Das Styling hier ist übrigens noch lange nicht abgeschlossen, ich bin immer noch schwer damit beschäftigt den Code zu zerpflücken. Oder auch einfach nur faul, kommt auf die Sichtweise an. Diese html- und css-Bastelei erinnterte mich jedoch sofort an meine bisherigen Homepages, welche zwar immer komplett durchdesignt waren, jedoch kaum oder gar keinen Inhalt zu bieten hatten. Nur meine allererste hatte schon ein Blog, allerdings nannte man das damals noch „Diary” oder „Journal” oder schrieb schlicht und ergreifen „Tagebuch” hin … wie einfallslos ;) Also bitte nicht wundern, falls diese Seite in den nächsten paar Tagen immer wieder anders aussieht … hehe, als ob schon irgendjemand dieses Blog hier gefunden hätte xD

       Internet bekam ich erst relativ spät, wenn man meine Computerlaufbahn so betrachtet. Vor 1996 waren meine Eltern einfach nicht davon zu überzeugen, dass dieses komische neumodische Zeugs tatsächlich überlebensnotwendig ist. 1998 ging dann meine erste Homepage bei Geocities online, die ersten paar Wochen nur mit einem kleinen „under construction” Bildchen in der Ecke; ich musste schliesslich erst einmal herausfinden, wie dieses „html” überhaupt funktioniert. Also so lange Quellcodes zerpflückt und Tutorials durchgelesen, bis ich zumindest dachte, ich hätte es verstanden. Die Gestaltung damals ist aus heutiger Sicht direkt amüsant. CSS gab es nicht, zwar war es als Standard schon verabschiedet, aber praktisch kein Browser unterstützte es. Tabellen waren auch so eine Sache, also wurde alles durch Frames gelöst. Im Grunde genommen wurde alles, was heute mit <div>-Elemten gelöst wird, durch Frames überbrückt. Aus heutiger Sicht nicht sonderlich elegant, aber es funktionierte. Die Homepage wurde vom Design her öfter verändert, als mit Content gefüllt, obgleich es schon ein „Tagebuch” gab. Zeitweise waren auf der Startseite fünf (oder mehr) Links zu verschiedenen Design-Variationen. Nach gerade einmal drei Jahren wollte ich dann etwas eigenes …

       2001 ging ich also weg von Geocities und besorgte mir meine erste Domain mit Webspace. Aus heutiger Sicht sündhaft teuer; das im Paket enthaltene Transfervolumen betrug nur mickrige 700MB, Speicherplatz gar nur 70MB, aber für damalige Verhältnisse war das verdammt viel. Nunja, das Design änderte sich auch hier öfter als der Content, das einzige, was ich wirklich je benutzte, war das Gallery-Script um Party-Bilder hochzuladen. Ich wünschte, ich hätte eine Sicherung davon, die meisten verlor ich offline nach einem Festplattencrash und unlesbaren Sicherungs-DVDs, aber das ist eine andere Geschichte. Das letzte Design war ganz nett, auch aus heutiger Sicht noch, aber einfach zu statisch. Mit php wußte ich nicht umzugehen, was bedeutete, dass für jede Seite eine eigene html-Datei gebastelt werden musste (WYSIWYG-Editoren kann ich bis heute nicht leiden). Nunja, 2004 hatte sich das eh erledigt. Mein Provider kündigte mir den Vertrag fristlos aufgrund einer nicht-bezahlten Rechnung und angeblich hätte ich auch die Mahnung ignoriert. Diese sogenannte Rechnung hätte ich angeblich per eMail erhalten, lustig irgendwie, dass nie eine ankam. Die Mahnung schickten sie dann an eine Adresse, die ich schon lange nicht mehr bewohnte. Man sollte meinen eMail, Telefonanruf und Fax zur Adressänderung seien genug … naja, war eigentlich eh Zeit dort zu kündigen, also tat es mir nicht besonders weh und die damalige Domain wollte ich auch nicht mehr, da sie mich zu sehr an einen Lebensabschnitt erinnerte, den ich eigentlich vergessen wollte.

       In diesem Sinne … auf eine neues und auf zahlreichen Content ;)

xoxo

:, , ,

2 Kommentare zu diesem Eintrag